MORPHONIC LAB X : MLX_5x2


© Fotos Bildermann / Lars Beetz

Flyer Morphonic Lab IX

MORPHONIC LAB° X: MLX_5x2
Barockpalais Großer Garten Dresden
08.Oktober 2011

 

Das Morphonic Lab feiert im zehnten Jahr seines Bestehens in der anziehenden morbiden Atmosphäre des unsanierten Festsaals im Barockpalais Großer Garten ein laboratives Kontrastprogramm:
MLX_5x2 präsentiert im Performance_Sektor im Verlauf des Abends fünf Duos, die annähernd die Bandbreite experimenteller Sound- und Video-Arten der bisherigen Morphonischen Labore markieren.
Das stilistische Wechselbad leiten die Dresdner Newcomer Furbies Marionetten ein, deren Circuit-Bending-Ingenieure Spielzeug-Roboter in kakophonische Noise-Kreaturen mutieren lassen.
Die Leipziger Klang-Bildhauer Inade projizieren planetarische Umlaufbahnen und phantastische Geometrien in die Weiten ihres Ambient-Universums.
Die furiosen Frankfurt/Dresdner SchnAAk wirbeln ihren analog-geerdeten Freestyle-Core in ungeahnte elektrisierende Spannungsfelder.
Die Prager Industrial-Urgesteine Skrol generieren ihre brachialen Soundbilder unter dem dunklen Charme ihrer charismatischen Frontfrau.
Im Finale laborieren die Berliner Meister der experimentellen Medien-Performance Column One erwartungsgemäß unerwartet.

Der temporäre Installations_Sektor in den angrenzenden Bereichen des Festsaals vereint u.a. den Projektions-Kubus von Sascha Kurtzer, der auch Momente und Motive aus der Geschichte des Morphonic Lab einbezieht, die Video-Collage von 48acht, sowie im Außenbereich eine opulente lichtgrafische Installation von Hillumination, welche die Fassaden des Palais verzaubert und die breiten Fensterfronten des Palais durchdringend auch im Verlauf des Programms im Innern eine wechselvolle Licht-Kulisse bildet.
In einer Produktion der Fachklasse Dammbeck der HfBK Dresden präsentiert die junge Medienkünstlerin Katharina Groß in einer achtteiligen Video-Front ihre „Projektionen einer Utopie“.
Im Erdgeschoss des Palais zeigt Angela Hampel Bilder ihres Kleist-Projekts.


In Kooperation mit TonLagen - Festival zeitgenössischer Musik des Europäischen Zentrums der Künste Hellerau.

Gefördert vom Amt für Kultur und Denkmalpflege der Landeshauptstadt Dresden und Ostsächsische Sparkasse Dresden
Unterstützt von Veranstaltungstechnik Kreßmann, Boxis.de, acmenoise, cyberlabor, club debil, E.xtremT.onA.nstalt, Ostrale, HfBK Dresden, ColoRadio, Alte Feuerwache Loschwitz, Hillumination, cynal.de u.v.m.


Eintritt 20 € /erm.10 € Vorverkauf: dresdenticket.de