MORPHONIC LAB VIII : WHITE NOISE


© Fotos Bildermann / Carola Queitsch

Flyer Morphonic Lab VIII

MORPHONIC LAB° VIII: WHITE NOISE
6 Soundinseln im Zeitraster
Barockpalais Großer Garten Dresden
17.Oktober 2009

 

Das MORPHONIC LAB VIII taucht das Barockpalais im Dresdner Großen Garten in WEISSES RAUSCHEN:
Ein laboratives Konzeptwerk für die Vereinigung bizarrer KLANG-LICHT-PERFORMANCE- & VIDEOKUNST.
Verführung durch kollektive Alchemie / Spannung durch minimalistische Praxis / Extase durch Monotonie.

Morphonic Org startet die mediale Inszenierung auf allen Kanälen pünktlich 20 Uhr!
Das dreistündige Programm im Zentrallabor Festsaal erfolgt in drei Teilen:

20-21Uhr WHITE FIELDNOISE
21-22Uhr WHITE HARSHNOISE
22-23Uhr WHITE PULSENOISE

In den angrenzenden Räumen des Palais und im Außenbereich laborieren gleichzeitig weitere Module, die zum berauschten Wandelgang einladen.

Erwünscht: Weisse Kleidung der Besucher für die optische Integration ins Gesamtwerk. Wer in totalweisser Kleidung erscheint, bezahlt den halben Eintrittspreis! Warnung: Für Kinder, Träger von Herzschrittmachern und Personen, die extreme Frequenzbereiche sowie partielle Raumirritationen nicht ertragen, ungeeignet!

Start (pünktlich) 20 Uhr ! Eintritt ab 19 Uhr 10/8 €

Pressetext:

Anknüpfend an das erfolgreiche Morphonic Lab VII 2008, wo mit "Time Period" eine einmalige Konstellation von 6 simultan über 3 Stunden agierende Klangstationen vor Video- und Lichtinstallation und vor begeistertem Publikum veranstaltet wurde, wird auch das ML VIII mit einem besonderen Programm aufwarten, das den hohen künstlerischen Ansprüchen dieser seit 8 Jahren stattfindenden Veranstaltungsreihe in der medialen Verknüpfung moderner Kunstformen im besten Sinne gerecht wird. Aus dem veranstalterischen Erfahrungsschatz der letzten Jahre schöpfend, zielt das ML VIII konzeptionel auf ein temporäres Gesamtkunstwerk, das weitgehender als bisher das historisch bedeutsame Bauwerk Barockpalais in seiner gesamten Erscheinung und Gestaltungspotenz einbeziehen wird.
Das Thema "White Noise" (Weisses Rauschen) versteht sich dabei über die Kennzeichnung der klanggestalterischen Kategorie hinaus als symbolische, assoziative Richtungsweisung für den komplexen Einsatz multimedialer Mittel.

Im Sinne der ganzheitlichen Zusammenwirkung in den laborativen Prozessen wird diesmal eine internationale Künstlergruppe zusammengestellt, die nicht wie bisher personifiziert in gereihten Einzelbeiträgen präsentiert wird, sondern unter der künstlerischen Leitung von Morphonic Org von vornherein kollektiv plant und agiert. Der Verbund vereint eine dynamische im zentralen Festsaal live gesteuerte quadrophone 3D-Soundinstallation, auf den Klangverlauf abgestimmte wechselvolle Weisslicht-Installationen in den Innenräumen und auf der Außenansicht des Palais, thema-und raumbezogene Video-Klanginstallationen in den angrenzenden Räumen des Festsaals und im Erdgeschoß, sowie den raumübergreifenden Part einer Gruppe von Tänzern, die in ungewohnten minimalistischen Formen den Verlauf bewegungsdynamisch aufladen.

Die Dramaturgie des Prozesses verfolgt dabei eine allmähliche Steigerung der Intensität, die sowohl überraschende weitere mediale Komponenten einschließt wie die Aufforderung ans Publikum, sich selbst aktiv ins weisse Ensemble einzubringen mit weisser Garderobe und insbesondere im letzten Drittel des Klangverlaufs mit gehöriger Tanzlust.

Das Morphonic Lab versucht gemäß seiner „traditionellen“ experimentellen Ausrichtung und laborarativen Praxis in seiner achten Station nichts weniger als den schwierigen Spagat von artifizieller Medieninszenierung zu innovativer Event-Kultur vor barocker Kulisse in einem für Dresden einmaligen Veranstaltungsprofil.

Das Projekt wird unter der Leitung von Detlef Schweiger und Arend Zwicker veranstaltet vom Künstlerbund Dresden und Schlösser und Gärten Dresden.

Morphonic Org Projekt-Team